Frühstück/ Hauptspeisen/ Süßspeisen

    Low Carb Kürbispancakes

    Kürbis, Pancakes, low carb, eierkuchen, Pfannkuchen, Kürbispancakes, backen, Rezept

    Vor 2 Jahren hatte ich meinen Gemüsegarten endlich anbaufähig vorbereitet. Das heißt ich hatte 2 Beete (ca. 2 x 2 Meter groß) und ein Tomatenhäuschen. Auf dem einen Beet wuchsen Salat, Erdebeeren, Himbeeren, Möhren und Erbsen. Auf dem anderen wuchs genau eine Kürbispflanze und sie wucherte bis über die Beetgrenze hinaus, auf die Wiese und das Tomatenhäuschen hinauf bis zu guter Letzt die Gartenschere zum Einsatz kam und weitere Wucherungen verhinderte. Ja, diese Kürbispflanze, Hokkaido wohl gemerkt, trug ungefähr 15 Früchte. In diesem Jahr hatten wir eine regelrechte Kürbisschwemme und keine Ahnung was wir damit anstellen sollten.

    Wenn man ihn dann so vor sich liegen hat, den Kürbis, fertig ausgehöhlt, gewaschen und in kleine Stückchen geschnitten, und sich fragt: Was mache ich jetzt mit dir? dann fällt mir zumindest immer spontan ein: Kürbissuppe! Geht schnell, schmeckt gut. Allerdings mehr als einmal die Woche Kürbissuppe zu essen, ist ja dann auch nicht schön.

    backen, low carb, pancakes, eierkuchen, pfannkuchen, rezept, grünesser

    Also finde ich ist es an der Zeit das beste aus den Kürbissen herauszuholen. Sie können mehr als nur Suppe! Ob Kuchen, Brot, gebacken oder eingekocht – Kürbisse sind wirklich vielseitige Früchtchen. Ich habe mich heute mal an Pancakes probiert und ich finde das Ergebnis kann sich wirklich sehen bzw. essen lassen. Die Kinder lieben ja Eierkuchen oder neudeutsch: Pancakes. Mir schmeckt das zwar auch, aber es ist ja nun mal so gar nicht low carb. Vor ein paar Wochen war ich der Meinung ich müsste zum Frühstück mal schnell ein paar low carb Eierkuchen zaubern. Ich ersetzte das Weizenmehl durch Kokosmehl und behielt die restlichen Zutaten des Rezeptes bei, das Ergebnis wanderte dann in den Müll. Ich glaube seit dem habe ich es mir bei meiner Familie mit Eierkuchen verscherzt.

    Naja, ich werde meinen Kindern die heute zubereiteten Pancakes nicht als Eierkuchen präsentieren, das steht schon mal fest. Vielleicht sage ich: „Kinder, es gibt Pancakes.“ Sie werden mich nur nicht verstehen, weil sie nicht englisch sprechen. Oder ich sage: „Ich habe euch leckere Pfannkuchen gemacht Probiert mal!“ Das könnte funktionieren.

    Auswirkungen auf unsere Gesundheit

    So vielseitig der Kürbis ist, so gesund ist er auch. Er enthält eine ganze Reihe an Nährstoffen. Neben Vitamin A, B-Vitamin und Kalium enthält er auch Kieselsäure, die unsere Haut- und Nagelstruktur sowie unser Bindegewebe verbessert. Die orange Farbe hat der Kürbis dem Beta-Carotin, das auch in Möhren enthalten ist, zu verdanken. Das Beta-Carotin ist eine Vorstufe des Vitamin A und ist ganz entscheidend für unsere Sehkraft. Der Fleisch des Kürbis ist sehr gut sättigend und vergleichsweise wenig Kalorien (25kcal auf 100 Gramm Fruchtfleisch). Somit ist der Kürbis also ein echtes Fitnessfood! Neben dem Fleisch enthält der Kürbis aber auch noch andere wertvolle Schätze: die Kürbiskerne. Diese gesunde Proteinquelle enthält auch eine Reihe wertvoller Mineralstoffe, wie Magnesium, Zink, Eisen und Kupfer. Sie gelten als natürliches Heilmittel bei Blasen- und Prostata-Leiden. Nicht zu vergessen ist das aus den Kürbiskernen gewonnene Kürbiskernöl. Es enthält ca 80% ungesättigte Fettsäuren und ist reich an den Vitaminen A,B, C,D und E. Kürbiskernöl wirkt besonders gut gegen freie Radikale im Körper, die an der Entstehung von Krankheiten wie Krebs beteiligt sind und den Alterungsprozess beschleunigen.

    Ihr seht: eine Kürbisschwemme ist also gar nicht so schlecht.

    Eure Linda

    rezept, backen, low carb, pancakes, eierkuchen, kürbis, grünesser, pfannkuchen, kürbispancakes

    Low Carb Kürbispancakes
    Vorbereitungszeit
    5 Min.
    Zubereitungszeit
    25 Min.
    Arbeitszeit
    30 Min.
     
    Portionen: 10 Pancakes
    Zutaten
    Pancakes
    • 2 Eier
    • 200 ml Milch
    • 1/2 Päckchen Backpulver (z.B. Weinstein)
    • 125 g Kürbis (Hokkaido)
    • 1/2 Apfel
    • 2 EL Mandelmehl
    • 1 EL Flohsamenschalen
    • 1 EL Kokosblütenzucker
    • Öl zum braten (Sonnenblumen- oder Kokosöl)
    Himbeersoße
    • 100 g gefrorene, leicht angetaute Himbeeren
    • 50 ml Wasser
    Zubereitung
    Pancakes
    1. Kürbis in kleine Stückchen schneiden. 

    2. Apfel schälen und in kleine Stückchen schneiden.

    3. Kürbis und Apfel mit etwas wasser ca. 10 Minuten kochen lassen.

    4. Wasser abschütten und Kürbis mit Äpfeln pürieren.

    5. Eier, Milch, Backpulver, Kürbismus, Mandelmehl, Flohsamenschalen und Kokosblütenzucker in einer Schüssel zu einem cremigen Teig verühren.

    6. Pfanne erhitzen Öl hinzufügen und jeweils eine kleine Kelle Teig hineingeben.

    7. Hitze reduzieren und langsam ausbacken lassen.

    Himbeersoße
    1. Die angetauten Himbeeren mit dem Wasser pürieren, nach belieben noch etwas süßen.

    Rezept-Anmerkungen

    Zum braten nicht ganz so viel Öl nehmen. Lieber bei geringer Hitze etwas länger backen, dann werden die Pancakes besser!